Themenradar: Online-Marketing-Tipps für Start-ups

Beitrag aus Ausgabe 66 / Juni 2017
Online Marketing
Markus Hövener

ist Chefredakteur des Magazins suchradar und geschäftsführender Gesellschafter der SEO-/SEA-Agentur Bloofusion Germany.

Erfahrene Online-Marketer teilen ihr Wissen: Worauf sollten Start-ups in Bezug auf Online-Marketing besonders achten? Welche Potenziale werden noch zu selten genutzt?

Uli Zimmermann

Geschäftsführer, eMinded GmbH

In der Zusammenarbeit mit Start-ups sowohl als Inkubator als auch als Agentur haben wir in den letzten Jahren vor allem eines gelernt: Lean Start-ups benötigen Lean Marketing.

Ob man den Prozess nun Growth Hacking nennt oder mit einem anderen Buzzword belegt, ist dabei egal. Es geht um das Prinzip, schnellstmöglich herauszufinden, welcher Kanal einem Start-up profitables Wachstum ermöglicht.

Denn die wenigsten Start-ups sind mit Investorenmillionen ausgestattet. Doch wichtiger als die Marketingbudgets ist in dieser Phase, mit wem die Tests aufgesetzt werden. Hier Fehler zu machen, heißt im Worst Case, den falschen Kanal und somit einen Wachstumstreiber auszuschließen.

Darum gilt für junge Start-ups: Holt euch das Know-how von Marketingexperten an Bord, setzt einen Fahrplan für die zu testenden Kanäle auf und gebt Gas.

Maik Bruns

Inhaber, Metrika

Gerade zu Beginn ist es für Start-ups wichtig, sich zielgerichtet aufzustellen und möglichst schnell Sichtbarkeit zu generieren, um an Kunden zu gelangen. Dabei spielt natürlich die Website eine Hauptrolle.

Doch vielfach wird diese erstellt, „weil jeder eine braucht“. Optisch zwar schön und technisch hervorragend aufgesetzt, doch dabei werden die Grundlagen des Online-Marketings oftmals ignoriert. Zum Beispiel, dass nicht nur der Makroerfolg einer Website (etwa der Kauf) definiert wird, sondern auch die vielen kleineren Bausteine auf dem Weg zur Conversion, wie der erste Kontaktpunkt durch tollen Content, die Möglichkeit, den Newsletter zu abonnieren, zu interagieren usw.

Durch die Analyse dieser Mikro- UND Makro-Conversions im Hinblick auf Benutzerverhalten wird eine spätere Optimierung der Website erst sinnvoll und somit wertvoll. Denn nur wenn man weiß, wo es auf dem Weg zur großen Conversion „brennt“, und testet, wie es möglicherweise besser geht, können Optimierungsmaßnahmen überhaupt zielgerichtet Erfolg bringen.

Markus Koczy

Managing Director, Performics Berlin

Start-ups sollten schon in einer frühen Phase viel Wert auf professionelle Inhalte legen, die das Leistungs- bzw. Dienstleistungsportfolio vollumfänglich und ausführlich beschreiben. Der Content einer Website ist ihr Aushängeschild – Besucher, die zum ersten Mal die Website des Start-ups aufrufen, werden durch die Inhalte gehalten und so zu Kunden. Ist der Content jedoch schlecht strukturiert oder ist im schlimmsten Fall gar kein Content vorhanden, verliert der Besucher schnell das Interesse: Er versteht das Produkt oder die Leistung des Start-ups nicht und entscheidet sich folglich für einen Konkurrenten.

Auch wenn anfangs natürlich nicht zwingend mit hochprofessionellen Video- und eigenen Magazin-Inhalten gearbeitet werden muss, sollten Leistung und Mehrwert, die das Start-up bietet, möglichst frühzeitig klar verdeutlicht werden, um bei potenziellen Kunden Aufmerksamkeit und Interesse zu wecken. Außerdem können sich Start-ups gar nicht früh genug erste Gedanken um die Suchmaschinenoptimierung ihrer Website machen. Natürlich haben insbesondere Gründer zu Beginn viele andere Dinge im Kopf als eine für Suchmaschinen optimierte Website.

Allerdings können Fehler in der frühen Phase das Unternehmen im Nachhinein teuer zu stehen kommen – beispielsweise, wenn ein Onlineshop nach einiger Zeit komplett überarbeitet werden muss, um in den Suchergebnissen Beachtung zu finden. Oder wenn durch unprofessionell durchgeführte Marketingmaßnahmen schädliche Verlinkungen zu schlechten Rankings oder gar einer Abstrafung führen.

Christian Stephan

Head of SEO, eology GmbH

Du bist nun im Start-up-Land angekommen und weißt, dass es deine Aufgabe ist, nicht nur für das werdende Unternehmen zu arbeiten, sondern dessen Philosophie auch zu leben. Erstes Etappenziel auf deinem Weg zum Erfolg ist es, eine stabile Phase in deinem Start-up zu erreichen, damit der Grundgedanke „Kann diese Idee erfolgreich sein?“ in den Hintergrund rücken darf.

Tipp: Reguliere dein Arbeitspensum, sobald dein Unternehmen das Level erreicht hat, sich selbst zu tragen.

Dein Geschäft lebt von deiner Motivation und Kreativität. Zu viel Stress engt diese ein und lässt mögliche Chancen im Wachstum unentdeckt bleiben.

Du siehst quasi den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Vergiss daher nicht, dass du die Entscheidungsmacht hast, dir selber Luft zum Atmen zu geben!

Antje Stensel

Teamleiterin Offpage, SEO-Küche Internet Marketing GmbH & Co. KG

Spannend? Jetzt Artikel zu Ende lesen!

Lesen Sie den Artikel weiter in unserer suchradar Ausgabe 66 von Juni 2017 mit dem Titelthema „Online-Marketing für Start-ups: Erfolgreich starten, Fehler vermeiden “.

Kostenloses PDF-Magazin bestellen Online weiterlesen? Einfach kostenlos für den Newsletter anmelden. Kostenpflichtiges Print-Abo bestellen