Interview mit Felix Beilharz: „Du wirst über Facebook keine Maschine verkaufen. Aber ...“

Beitrag aus Ausgabe 62 / Oktober 2016
Social Media
Markus Hövener

ist Chefredakteur des Magazins suchradar und geschäftsführender Gesellschafter der SEO-/SEA-Agentur Bloofusion Germany.

B2B ist langweilig und funktioniert deswegen nicht auf Facebook? Das stimmt so nicht, meint Felix Beilharz im Interview. Social Media und B2B muss man nur richtig zusammenbringen.

Für den Podcast „Search Camp“ stand der Social-Media-Experte Felix Beilharz Rede und Antwort. Das 30-minütige Interview behandelte Strategien und Ratschläge für B2B-Unternehmen, die soziale Medien richtig nutzen wollen. Dabei gab es u. a. die folgenden Tipps für Unternehmen:

1. Im B2B-Segment mag es zwar im Vergleich zu B2C vermeintlich langweiligere Produkte geben, aber auch mit diesen kann man trotzdem gut in sozialen Medien auftreten. Ein Beispiel: Krones, ein Anbieter von Abfüllmaschinen. Zum Thema „Craft Beer“ hat Krones ein eigenes Blog veröffentlicht und so eine ganz neue Zielgruppe angesprochen. Der Vorteil von B2B besteht oft darin, dass es durchaus viele Fachthemen gibt – die man dann aber natürlich gut aufbereiten muss.

2. Bei der Themenwahl sollte man z. B. überlegen, mit welchen typischen Problemen Zielkunden konfrontiert sind. Aus diesen Problemen müssen dann einzelne Fragen herausgelöst werden, um diese zu beantworten und über soziale Medien zu verbreiten.

3. Wer behauptet, dass die eigene Zielgruppe nicht auf Facebook vertreten ist, sollte einfach mal eine sogenannte Custom Audience erstellen. Danach sieht man, wie viele der Website-Besucher wirklich auf Facebook zu finden sind – eine Zahl, die Unternehmen oft überraschen wird.

4. Auch rechtliche Probleme dürfen im Unternehmen auf gar keinen Fall ignoriert werden. Darf man z. B. einen Mitarbeiter auffordern, den unternehmenseigenen Kanal zu liken? Hier sollte man sich in jedem Fall rechtlich (also z. B. arbeitsrechtlich) beraten lassen.

5. Social Media muss im Unternehmen verankert werden. Idealerweise gibt es einen Social-Media-Manager, der das Thema verantwortet. Und falls möglich, sollten natürlich vor allem die Führungskräfte mit gutem Beispiel vorangehen.

6. Es bietet sich an, einen Redaktionsplan zu führen. So kann man z. B. für ein ganzes Jahr vorausplanen, welche Aktionen im Unternehmen und in der Branche in sozialen Medien genutzt werden können. Gibt es bald vielleicht eine wichtige Messe, an der das Unternehmen teilnimmt? Was kann man dazu bereits im Vorfeld in sozialen Medien bringen?

7. Man sollte auch über Content-Reihen wie „Tipp der Woche“ nachdenken, damit man nicht nur einen einzigen Beitrag, sondern eine Serie von Inhalten bringt. So muss man nicht immer neu überlegen, welche Inhalte zu erstellen sind.

Viele weitere Tipps und Impulse bietet das vollständige Interview, das kostenlos unter der folgenden URL verfügbar ist: http://bloo.link/beilharz-interview.

Spannend? Jetzt Artikel zu Ende lesen!

Lesen Sie den Artikel weiter in unserer suchradar Ausgabe 62 von Oktober 2016 mit dem Titelthema „B2B-Maßnahmen für Online-Marketer“.

Kostenloses PDF-Magazin bestellen Online weiterlesen? Einfach kostenlos für den Newsletter anmelden. Kostenpflichtiges Print-Abo bestellen