Händlerbund-Studie: Zuverlässigkeit wichtiges Kriterium im E-Commerce

29.08.2018

Der Händlerbund hat eine Logistik-Studie zum Thema Versand im E-Commerce durchgeführt. Unter mehr als 500 befragten Online-Händlern wählen fast alle (90 Prozent) Zuverlässigkeit als wichtigstes Kriterium bei ihren Versanddienstleistern aus. Weiterhin wurden sie zu Sendungsmengen und Versandstrukturen befragt.

Die Ergebnisse auf einen Blick:

  • 80 % nutzen DHL als Versanddienstleister
  • 90 % wählen Zuverlässigkeit als wichtigstes Kriterium
  • 64 % nutzen mehrere Versender 
  • 11 % lassen Pakete zwei mal täglich abholen
  • 60 % mit Versandschnittstelle im Shop

DHL und andere Dienstleister

Die Mehrzahl der Händler (64 Prozent) setzt auf mehrere Versanddienstleister gleichzeitig, um Versandversprechen zuverlässig einzuhalten. Erneut führt DHL mit 80 Prozent die Liste der meistgenutzten Dienstleister im Versand. DPD (28 Prozent) und Hermes (17 Prozent) folgen auf den Plätzen drei und vier. Die zweitplatzierte Deutsche Post hat mit Warensendungen ein großes Plus um 32 Prozentpunkte im Verlgeich zum Jahr 2016. kleinere Anbieter wie UPS (+3 Prozent) und GLS (+4 Prozent) profitierten ebenfalls.

Viele Pakete und hohe Zuverlässigkeit

Vornehmlich kleine Online-Händler, die zu drei Viertel (78 Prozent) bis zehn Mitarbeitern beschäftigen, nahmen an der Händlerbund Logistik-Studie teil. Ein Drittel (33 Prozent) versendet täglich mehr als 50 Pakete und viele von ihnen (16 Prozent) nutzen sogar mehrmals täglich den Paketabholservice. Bereits 2016 bestätigte die Händlerbund Logistik-Studie Zuverlässigkeit wichtigstes Kriterium für Händler (80 Prozent, 2016: 90 Prozent) im Online-Handel. Auch Schnelligkeit (69 Prozent) und die Möglichkeit der Sendungsverfolgung (70 Prozent) wurden häufig als Priorität ausgewählt. Weniger wichtig sind die Kosten (42 Prozent) und der vorsichtige Umgang mit der Ware (34 Prozent). Auch eine große Auswahl an Zustellvarianten wie die Lieferung in Paketboxen oder per Express werden von 50 Prozent weniger wichtig eingestuft.

Über die Studie

Für die Studie wurden 513 Online-Händler befragt, die meist weniger als zehn Angestellte beschäftigen. Ein Drittel der Befragten handeln im Segment Hobby & Freizeit, jeder Fünfte im Bereich Haus & Garten und Elektronik- sowie Mode-Händler sind jeweils mit 15 Prozent vertreten.

Finden Sie alle Ergebnisse der Händlerbund-Studie zum kostenfreien Download oder als übersichtliche Infografik.

Zum Anbieterprofil Zum Beitrag auf der Anbieter-Website