Amazon Store: Marken zum Leben erwecken

31.07.2018

Seit Anfang des Jahres bietet Amazon Herstellern eine neue Präsentationsfläche: den Amazon Store. Dieses kostenlose Feature ähnelt einem Webshop eines Herstellers, befindet sich allerdings in der Amazon-Umgebung. Marken können ihr Look-and-feel im eigenen Amazon Store konsequent transportieren und sich von der Konkurrenz abheben. Continental hat als erster Reifenhersteller einen Amazon Store ins Leben gerufen. Wir haben ihn aufgebaut und erklären anhand einer Bildstrecke, wie der Amazon Store von Continental aussieht.

Zum Magazinbeitrag der ad agents

Einige Hersteller nutzen das kostenlose Feature bereits, doch der Großteil der auf Amazon vertretenen Marken spielt die Vorteile des Amazon Store noch nicht aus. Dabei liegen die Vorzüge auf der Hand. Während Amazon seine Kunden beim Online-Kauf üblicherweise mit ergänzenden und ähnlichen Produkten konfrontiert, werden innerhalb eines Amazon Store nur die Produkte einer Marke gezeigt. Gelingt es einem Hersteller also, einen potentiellen Kunden auf den eigenen Markenshop zu lenken, ist bereits ein wichtiger Schritt in Richtung Conversion getan. „Amazon Stores sind ein super Add-on zu A+Seiten, um die Marke auf Amazon bestmöglich zu präsentieren“, meint Cornelius Hesse, Marketing Manager bei Continental. Die Amazon Stores sind bestens auffindbar und könnten sich schon bald zum Zentrum von Markenauftritten auf Amazon entwickeln: Ein Amazon Store kann von jeder Produktseite aus per Klick auf ein Markenlogo angesteuert werden. Bezahlter Traffic kann innerhalb des Amazon-Universums über Headline Search Ads generiert werden. Natürlich kann über klassische Online-Marketing-Maßnahmen auch externer Traffic auf den Markenshop geleitet werden. Die drei zentralen Vorteile von Amazon Stores sind folgende:

  • Individuelles Design: Kunden können sich aktuell zwischen drei Designtemplates sowie verschiedenen Layouts und Features entscheiden. Seiten können auch leer angelegt und nahezu komplett individuell gestaltet werden. Einer markenkonformen Optik steht somit nichts mehr im Wege.
  • Flexible Produktauswahl: Produkte können entweder händisch oder aber dynamisch ins präsentierte Sortiment eingebunden werden. Zur Darstellung stehen diverse Content-Formate zur Verfügung, vor allem multimedialer Content unterstützt das digitale Einkaufserlebnis.
  • Reporting: Amazon bietet für die Brand Stores erstmals ein umfassendes Reportingtool. Über ein Reporting-Center kann der Erfolg der laufenden Kampagnen mit Hilfe ausgewählter Kennzahlen wie Aufrufe, Besucherzahlen und Verkäufe überwacht werden.

Ein Muss für starke Marken

Mit dem Amazon Store entwickelt sich der Online-Marktplatz vom optisch uncharmanten Verkaufskanal zum markenkonformen Webshop. Durch die Einbindung von multimedialem und kreativem Content kann es Herstellern gelingen, sich von den sterilen Amazon-Einheitsseiten abzuheben und den Besuchern ein wahres Markenerlebnis zu ermöglichen. Die Bedienung zum Aufbau des Amazon Store ist intuitiv und übersichtlich. Das hat jedoch auch Nachteile: Sie schränkt die Hersteller in ihren Präsentationsmöglichkeiten ein. Um eine Marke konsequent und einzigartig zu präsentieren, sind Knowhow, Kreativität, Ideen und viel Liebe zum Detail gefragt.

Wir haben für unseren Kunden Continental einen Amazon Store umgesetzt. Cornelius Hesse, Marketing Manager bei Continental, sagt über die Zusammenarbeit mit den ad agents: „Wir wollten unsere Marke mit unseren Bildwelten und Produkten ins Amazon-Universum übertragen. Das ist zu 100 Prozent gelungen.“ Anhand einer Bildstrecke erklären wir in unserem Magazin, wie wir den Amazon Store von Continental aufgebaut haben --> zum Magazinbeitrag

Zum Anbieterprofil Zum Beitrag auf der Anbieter-Website