Amazon SEO: So verbessern Sie Ihr Amazon Ranking

03.07.2018

Über die Hälfte aller Produktsuchen im Internet starten auf dem mächtigen Marktplatz Amazon. Wer bei einer Suchanfrage nicht präsent ist, hat keine Chance, seine Produkte zu verkaufen. Verbessern Sie Ihr Amazon Ranking, indem Sie folgende Amazon SEO Tipps beachten. Wir bieten außerdem einen kostenlosen Amazon ASIN-Check für Buy-Box-Besitzer, der konkrete Optimierungspotentiale aufzeigt.

Tipp 1: Verwenden Sie volumenstarke und relevante Keywords

Suchet, so werdet ihr finden, lautet ein biblisches Sprichwort. Umgekehrt gilt: Was nicht gesucht wird, kann auch nicht gefunden werden. Eine gründliche Keywordrecherche ist logischerweise die Basis eines erfolgreichen Auftritts auf jeder Suchplattform, so auch auf Amazon. Das Ergebnis ist eine Liste an Schlüsselwörtern, die sich inhaltlich in den Produktdaten wiederfinden sollten. Besonders wichtige Keywords gehören in die Titelzeile, auch wenn es sich um Synonyme handelt wie „Kaffee-Vollautomat“ und „Kaffeemaschine“. Die Balance zwischen relevanten und reichweitenstarken Keywords ist ein Drahtseilakt, der Fingerspitzengefühl und Erfahrung erfordert. Relevant ist ein Suchbegriff, wenn er Ihr Produkt treffend und präzise beschreibt. Reichweitenstark sind Begriffe, die von möglichst vielen Usern ins Suchfeld eingetippt werden. Auch wenn der Begriff „grün-weiß-gestreifte Sieben-Achtel-Herren-Hose“ Ihr Produkt optimal beschreibt, ist er wertlos, wenn niemand danach sucht. Oft hilft der Blick auf Synonyme oder Wortkombinationen, die dasselbe beschreiben, jedoch viel häufiger verwendet werden. Versuchen Sie, auf Basis einer Keywordrecherche eine Balance zwischen der präzisen Beschreibung Ihres Produkts und dem gängigen Wording der User herzustellen.

Tipp 2: Präsentieren Sie ansprechend aufbereiteten, hochwertigen Content

Wenn Sie die richtigen Keywords verwenden, ist der erste Schritt gemacht: Ihr Produkt ist auffindbar. Nun gilt es, den potentiellen Käufer zu überzeugen. Erhöhen Sie Ihre Erfolgswahrscheinlichkeit mit einer attraktiven Produktdarstellung! Der Kern der Produktdatenoptimierung liegt darin, die Alleinstellungsmerkmale von Produkten herauszuarbeiten, sie nach Priorität zu ordnen und dem Kunden möglichst ansprechend zu präsentieren. Hilfreich sind Bullet Points, welche die Funktionen und USPs Ihres Produkts schnell und übersichtlich präsentieren. Wichtig ist, dass jeder Punkt eine klare Botschaft vermittelt. Eine attraktive Produktdarstellung setzt einen Kreislauf in Gang, der Ihr Produkt zu einem Bestseller machen kann: Je häufiger das Produkt gekauft wird, umso mehr wird es im Amazon Verkaufsrang aufsteigen. Wer noch eine Schippe drauflegen möchte, der hebt seine Inhalte über A+ Detailseiten (für Vendoren) oder Enhanced Brand Content (für Seller) von der Konkurrenz ab. Auf solchen Zusatzseiten können Sie Inhalte optisch ansprechend präsentieren. Darüber hinaus bietet Amazon Herstellern die Möglichkeit, ihre Produkte markenkonform in einem eigenen Brandstore zu präsentieren.

Tipp 3: Setzen Sie attraktive Bilder zur Darstellung Ihrer Produkte ein

Menschen sind visuell geprägt. Bei der Entscheidungsfindung orientieren wir uns gerne an Bildern. Sie wecken unser Interesse, vermitteln Glaubwürdigkeit und wirken aktivierend. Sparen Sie nicht an attraktivem Bildmaterial, um Ihr Produkt in Szene zu setzen und anschaulich zu erklären. Bilder sollten hochauflösend sein, nur dann ist die Zoomfunktion auf Amazon aktiviert. Im besten Fall präsentieren Sie sogar Videos. Es ist davon auszugehen, dass Amazon die optisch attraktive Darstellung weiter vorantreibt. Textwüsten könnten schon bald der Vergangenheit angehören. Wenn Sie vorbereitet sein möchten, sollten Sie sich jetzt schon um ansprechende Foto- und Videoinhalte kümmern.

Tipp 4: Stellen Sie Vertrauen über positive Bewertungen her

Rezensionen sind soziale Signale, die im Internet eine wichtige Rolle bei der Meinungsbildung spielen. Dementsprechend wichtig ist ein ernsthaftes Rezensionsmanagement. Seller und Vendoren können zufriedene Käufer erstens dazu motivieren, eine Bewertung abzugeben. Zweitens sollten sie auf negative Rückmeldungen reagieren. Amazon bietet zudem einen kostenpflichtigen Zugang zu einem Produkttester-Pool, das sogenannte Vine-Programm. Ein anderer Weg, die Kundenzufriedenheit zu maximieren, führt über die Produktdarstellung. Die inhaltliche Beschreibung sollte übereinstimmen mit dem tatsächlichen Produkt. Versprechen Sie nichts, was Sie nicht halten können! So betreiben Sie ein gesundes Erwartungsmanagement, das automatisch zufriedene Kunden hervorbringt.

Tipp 5: Nutzen Sie Amazon Marketing Features, um Ihre Produkte hervorzuheben

Amazon Marketing sollte immer ganzheitlich betrachtet werden. Hierzu zählt neben Amazon SEO auch das Amazon SEA (Search Engine Advertising), auch AMS (Amazon Marketing Services) genannt. Die AMS bieten drei unterschiedliche Formate mit denen unterschiedliche Ziele verfolgt werden können. Zur Performance Steigerung empfiehlt sich die Nutzung von Sponsored Products (SP) oder Headline Search Ads (HSA), die übrigens auf einen Brand Store verlinken können. Bei Sponsored Products taucht das Produkt zwischen den organischen Ergebnissen auf, sowie auf Produktdetailseiten im unteren Bereich. Zu den weniger performanceorientierten Werbearten gehören die Product Display Ads (PDA). Diese sind hauptsächlich darauf ausgerichtet, die Markenbekanntheit zu stärken. Product Display Ads werden nicht keywordbezogen, sondern auf Interessensbasis ausgespielt und erreichen dadurch eine höhere Reichweite. Gerade bei neuen Produkten, die noch keine erfolgreiche Verkaufshistorie aufweisen, ist Amazon SEA ein gutes Sprungbrett zur Aktivierung Ihrer Produkte.

Noch nicht genug Tipps erhalten? Starten Sie jetzt den kostenlosen Amazon ASIN-Check der ad agents und erhalten Sie konkrete Optimierungshinweise für bis zu zehn Produkte.

Zum Anbieterprofil Zum Beitrag auf der Anbieter-Website