Video SEO
Keyword-Recherchen für YouTube

Von Markus Hövener

Still und leise hat Google ein YouTube-Recherche-Tool „beerdigt“. Wer Keyword-Ideen für Videos sucht, muss daher nun auf andere Tools zurückgreifen und dabei mit einigen Einschränkungen leben.

Jahrelang bot YouTube mit dem YouTube Keyword Tool eine einfache, wenn auch nicht mehr ganz zeitgemäße Möglichkeit an, das Suchverhalten auf YouTube zu untersuchen. So konnte man nach Eingabe eines Suchbegriffs viele Suchbegriffskombinationen erhalten.

Am 1. September hat Google das Tool abgeschaltet. Es stellt sich also die Frage, wie Suchanfragen von YouTube-Nutzern recherchiert werden können, um z. B. Videos für relevante Suchanfragen zu erstellen.

 

Möglichkeit 1: keywordtool.io

Das Keyword Tool unter der URL http://keywordtool.io/ erlaubt die Abfrage von Suchvorschlägen. Wenn dort der Reiter „YouTube“ ausgewählt wird, erhält man nach Eingabe eines Suchbegriffs sehr viele Suchbegriffskombinationen (siehe Abbildung 1).

youtube-keywords-1.png
Abbildung 1: Viele Vorschläge auf einmal mit keywordtool.io


Dabei ist allerdings zu beachten, dass keinerlei Suchvolumina angegeben werden. Viele der genannten Suchbegriffe werden sehr selten gesucht, andere wiederum sehr häufig. Die wichtigsten erhält man wohl in der ersten dargestellten Keyword-Liste, während die anderen Listen eher im Long Tail verortet sind. Ohne die Angabe von Suchvolumina kann das aber leider nicht geprüft werden, so dass gelegentlich Bauchentscheidungen getroffen werden müssen.

 

Möglichkeit 2: Der Display Planner

Der von Google bereitgestellte Display Planner (https://adwords.google.com/da/DisplayPlanner/Home) ist ein ebenfalls interessantes Tool, für das allerdings ein AdWords-Login benötigt wird. Nach Eingabe von Suchbegriffen und dem Einschränken auf Videos (siehe Abbildung 2) erhält man zwar keine exakten Zahlen wie beim Keyword Planner von Google, aber zumindest in der Spalte „Impr./Woche“ einen Bereich, der dabei hilft, Suchbegriffe untereinander zu vergleichen und die Reichweite einzuschätzen.

youtube-keywords-2.png
Abbildung 2: Der Display Planner liefert Suchbegriffe mit Reichweiteneinschätzungen.

 

Also?

Leider bietet keines der beiden Tools die Funktionalität, die Benutzer in der klassischen Suche vom Keyword Planner (bzw. dessen Vorläufern) gewohnt sind: eine Liste von Suchbegriffen nebst monatlichen Suchvolumina. Der Display Planner liefert zwar immerhin einen Bereich für das Volumen, aber dafür nur eine relativ geringe Anzahl an Suchbegriffen.

Nun könnte man auf die Idee kommen, die Suchbegriffe aus dem keywordtool.io zu exportieren und dann im Display Planner zu importieren, um dort Suchvolumina zu erhalten. Leider funktioniert dieser Weg nicht wirklich. Wer in den Display Planner einen Suchbegriff mit geringem Suchvolumen eingibt, erhält nicht die Meldung, dass dieser kaum gesucht wird. Vielmehr werden andere ähnliche Suchbegriffe geliefert. Sicherlich kann das als Indiz gedeutet werden, dass das Suchvolumen nicht ausreichend ist, aber ein wenig unbefriedigend ist das Tool damit schon. Das ist allerdings keine wirkliche Neuigkeit, denn auch der Vorläufer – das YouTube Keyword Tool – hatte zu vielen Suchbegriffen nur die lapidare Meldung „Not enough data“ parat.

Fazit

Wer Keywords für Video-Marketing auf YouTube recherchieren möchte, kann sicherlich beide Tools mit den genannten Einschränkungen nutzen. Viele Ideen auf einmal liefert keywordtool.io, während der Display Planner mit Zahlen aufwarten kann, dafür aber nur wenige Suchbegriffe ausliefert. Man sollte sich also mit beiden Tools vertraut machen und dann das für den jeweiligen Zweck beste auswählen.

Über den Autor

Markus Hövener

Markus Hövener

Markus Hövener ist Chefredakteur des Magazins suchradar und geschäftsführender Gesellschafter der SEO-/SEM-Agentur Bloofusion Germany.

Twitter: @bloonatic
Google+: google.com/+MarkusHovener
E-Mail: markus@suchradar.de

Komplette Ausgabe im PDF-Format

suchradar Ausgabe 50 runterladen