Getestet:
SEMRush

Die Keyword- und Mitbewerberanalyse gehört zu den grundlegenden Aufgaben bei einer SEO- bzw. SEM-Kampagne. SEMRush bietet ein kostengünstiges Tool zur schnellen und effektiven Erarbeitung der wichtigsten Daten. Von Jürgen Lammers.

Mit SEMRush (http://de.semrush.com/) befindet sich ein weiteres Tool am deutschen Markt, das im Gegensatz zu den bekannten SEO-Tools von Sistrix, Seolytics, Searchmetrics oder Xovi speziell für den Bereich des Suchmaschinen-Advertisings konzipiert wurde. Entwickelt vom SeoQuake-Team bietet das Tool Keyword-Datenbanken für acht verschiedene Länder (US, UK, DE, RU, FR, ES, IT, BR) an. Insgesamt greifen die rund 117.000 weltweiten Nutzer auf 40 Millionen Suchbegriffe und 20 Millionen Domains zurück. Für Deutschland stehen 6 Millionen Suchbegriffe und 3,9 Millionen Domains zur Verfügung.

In diesem Test möchte ich die Funktionen des Tools vorstellen. Hierfür nutze ich die Pro-Version, die aktuell für monatlich 49,90 US-$ erhältlich ist. Zusätzlich zu dieser Version gibt es eine Guru- (120 US-$ pro Monat), eine Enterprise- (499 US-$ pro Monat) sowie eine Free-Version. Die Versionen unterscheiden sich in der Anzahl der durchsuchten Ergebnisse und der täglich zu stellenden Suchabfragen. Meines Erachtens reicht die Pro-Version für den Normalverbraucher aus, analysiert diese immerhin 10.000 Ergebnisse pro Suchanfrage und ermöglicht 3.000 Suchanfragen pro Tag. Die Free-Version erlaubt einen kostenlosen, mit zehn Suchergebnissen und zehn Anfragen aber auch nur sehr eingeschränkten Einblick in das Tool.

Mit SEMRush lassen sich sowohl Domains als auch Suchbegriffe analysieren. Das Tool erkennt bei der Eingabe im Suchfeld automatisch, um welche Anfrage es sich handelt und bietet entsprechend unterschiedliche Funktionalitäten an.

Die Daten werden übrigens einmal pro Monat aktualisiert. Falls bestimmte Anfragen erforderlich sind oder individuelle Wünsche bestehen, so können beim Anbieter die Erstellung von Custom Reports beantragt werden.

Keyword-Analyse

Nach der Eingabe eines Suchbegriffs zeigt SEMRush anhand einer Tabelle und einer Trendgrafik der letzten 12 Monate sehr übersichtlich die wesentlichen Daten zu dem eingegebenen Begriff an. Neben dem Klickpreis (CPC) und dem durchschnittlichen Suchvolumen wird auch ein Wettbewerbswert berechnet, der die Konkurrenzsituation bei der Buchung von AdWords für dieses Keyword ermittelt. Je höher der Wert, umso umkämpfter ist der Bereich.

Abbildung 1: Ein saisonaler Suchbegriff

In Abbildung 1 ist diese Übersicht anhand des Suchbegriffs „skiurlaub“, mit dessen Hilfe man die Saisonalität von Suchbegriffen gut erklären kann, abgebildet. In der Darstellung des Suchtrends der letzten Monate ist zu erkennen, dass das Suchvolumen für „Skiurlaub“ in den letzten vier Monaten sehr hoch und in den Monaten davor relativ gering war. Es scheint so, dass die Monate Oktober bis Januar eines Jahres die für den Skiurlaub interessantesten Monate sind, während in den Frühlings- und Sommermonaten eher andere Urlaubsarten im Vordergrund stehen. Für den Anbieter von Skiurlauben bedeutet dies, dass in den saisonal starken Zeiten die Sichtbarkeit der Domain durch AdWords-Anzeigen und andere Maßnahmen erhöht werden sollte, um von dem hohen Suchvolumen zu profitieren. Die Daten decken sich übrigens relativ gut mit einer Trendanalyse durch Google Insights of Search, was die Validität der Daten unterstreicht.

Im Rahmen der Keyword-Analyse sind die Funktionen „Phrase Match Bericht“ und „Bericht für ähnliche Suchbegriffe“ besonders interessant, mit denen weitere zum eingegebenen Keyword semantisch bzw. thematisch passende Begriffe und Phrasen mit den entsprechenden Daten ausgegeben werden. Der Nutzer erhält einen guten Überblick über weitere interessante Keywords aus dem untersuchten Themenfeld, die anschließend in die Optimierung integriert werden können. Durch Klick auf das jeweilige semantisch passende Keyword werden die dazu passenden Begriffe ausgegeben, so dass immer tiefer in die ausgewählten Suchbereiche eingestiegen und eine fundierte Keyword-Analyse durchgeführt werden kann.

Domain-Analyse

Ähnlich wie die Keyword-Analyse funktioniert auch die Domain-Analyse. Nach Eingabe einer Domain sucht SEMRush die Daten aus der Datenbank heraus und zeigt in einer Art Dashboard die wesentlichen Angaben zu der gemachten Eingabe an. Bei der Suche nach Domains ergibt sich ein erster Überblick über die organischen sowie über die bezahlten Suchbegriffe und Mitbewerber. Ebenso werden die potenziellen Käufer und Verkäufer von AdWords-Anzeigen dargestellt. Im linken Bereich werden die wesentlichen Traffic-Daten der Domain ausgegeben. Einen tiefer gehenden Blick in die Analyse der Domain ermöglicht das Anklicken der erweiterten Berichte, die für jeden Bereich zur Verfügung stehen. Die Daten lassen sich alle bequem per Excel oder CSV-Datei exportieren, so dass einer Weiterverarbeitung in anderen Programmen nichts im Wege steht.

Organische Ranking

Die am öftesten genutzte Funktion des Tools ist die Darstellung der organischen Rankings einer Domain, die in einer übersichtlich aufbereiteten Tabelle mit den Begriffen, für die eine eingegebene Domain in den Top 20 von einer lokalen Version von Google rankt, angezeigt wird. Neben dem Suchbegriff und der Position bei Google gibt das Tool auch noch das Suchvolumen, den CPC, die rankende Seite, die Anzahl der Suchergebnisse sowie den monatlichen Suchtrend aus. Ebenso bietet SEMRush dem Nutzer entsprechende Vergleichswerte für Traffic, Kosten und Wettbewerb, mit deren Hilfe sich das Potenzial sowie die Konkurrenzsituation zu jedem Keyword analysieren lassen. Mit einem Klick kann man die Datenbanken wechseln und sich die Ergebnisse für die übrigen Länder anschauen. Dies ist sehr interessant für globale - auf viele Länder optimierte - Seiten, bietet aber auch für kleinere Projekte einen interessanten Ausblick auf das Ranking in benachbarten Ländern.

Abbildung 2: Organische Suchergebnisse für billiger.de

In Abbildung 2 sind die organischen Suchergebnisse für die Domain billiger.de zu sehen. Anhand der Übersicht kann man sehr leicht die wichtigsten Rankings der Domain feststellen und Rankings für konkurrenzstarke Suchbegriffe (wie Handy, Snowboard oder Playstation 3) erkennen. Klickt man nun auf einen der Suchbegriffe, wird man direkt zur Keyword-Analyse weitergeleitet und kann dort den Begriff näher analysieren.

Ebenso ordnet SEMRush beim Aufruf der organischen Suche der eingegebenen Domain direkt ein internes Ranking zu und errechnet den organischen sowie den AdWords-Traffic nebst Kosten. Anhand der Daten lassen sich die Stärke der Domain sowie das vorhandene Traffic-Potenzial ermitteln.

AdWords-Anzeigen

Neben den organischen Suchbegriffen bietet SEMRush auch einen guten Überblick über die AdWords-Anzeigen, die für eine Domain geschaltet werden. Auch hier werden tabellarisch die wichtigsten Informationen (wie Position der Anzeige, Suchvolumen, CPC und Konkurrenzsituation) dargestellt. Durch Klick auf ein Symbol wird zudem der Anzeigentext angezeigt. Für die Analyse des Marktes eignet sich diese Funktion sehr gut, da schnell und übersichtlich die wichtigsten Suchbegriffe, für die Mitbewerber Anzeigen gebucht haben, anzeigt werden.

Mitbewerberanalyse
Abbildung 3: Analyse der Mitbewerber

Getreu dem Motto „Eine Investition in Wissen bringt noch immer die besten Zinsen“ von Benjamin Franklin bietet die Mitbewerberanalyse ein einfaches und schnelles Tool, um die Suchbegriffe, für die ein Mitbewerber AdWords-Anzeigen gebucht hat, herauszufinden. Neben der bereits beschriebenen Möglichkeit die Domain direkt in das Suchfeld zu platzieren und entsprechend zu analysieren bietet SEMRush durch das Anklicken gemeinsamer Suchbegriffe (siehe Abb. 3) im Rahmen der Auflistung der Mitbewerber eine simple Vergleichsmöglichkeit zweier Domains. Dabei werden die Positionen zu Suchbegriffen, für die beide Domains in den Top 20 ranken, nebeneinander aufgelistet und lassen sich hervorragend analysieren.

Ich habe diese Analyse für eine Vielzahl von Domains ausprobiert und bin begeistert von der Schnelligkeit und der Einfachheit der Gegenüberstellung der gemeinsam rankenden Keywords (siehe Abbildung 4). Lediglich der Vergleich der beiden Domains amazon.de und ebay.de hat bei der Aufbereitung ein wenig länger gedauert und führte zu einer Wartezeit von rund 15 Sekunden, was allerdings bei 544.000 Keywords nicht negativ zu werten ist.

Abbildung 4: Direkte Gegenüberstellung der Rankings

Leider beschränkt sich die Mitbewerberanalyse auf die Keywords, für die beide Webseiten in den Top 20 ranken. Begriffe, für die eine der beiden Seiten nicht in den Top 20 von Google zu finden sind, werden allerdings nicht berücksichtigt, so dass leider nur ein eingeschränkter Blick möglich ist. Meines Erachtens sollte dieses Manko bald ausgebessert werden, denn gerade die unbekannten Keywords, für die ein Mitbewerber rankt, sind für den untersuchenden Webmaster sehr interessant und ermöglichen eine Ausweitung der Suchreichweite und damit eine Erhöhung des Traffics.

Potenzielle Käufer/Verkäufer

In einem letzten Bereich lassen sich potenzielle Käufer und Verkäufer anzeigen. „Potenzielle Ads/Traffic Käufer“ sind Webseiten, die AdWords für die Suchbegriffe kaufen, für welche die analysierte Domain in den organischen Suchergebnissen von Google zu finden ist. „Potentielle Ads/Traffic Verkäufer“ sind dagegen Webseiten, die für die entsprechenden Suchbegriffe in den Top-Google-Suchergebnissen erscheinen, für welche die analysierte Domain AdWords-Anzeigen kauft.
 
Diese Auswertung gibt Hinweise, auf welchen Seiten man effektiv Werbung via AdWords schalten kann und welche Seiten möglicherweise Werbung auf der analysierten Domain kaufen möchten.

Meine Meinung

SEMRush ist ein schnelles, übersichtliches und vor allem kostengünstiges Tool, mit dem sich auf einfache und intuitive Art und Weise eine komplette Keyword-Analyse sowie eine einfache Mitbewerberanalyse anfertigen lassen.

Besonders positiv aufgefallen ist mir dabei die Möglichkeit der semantischen und thematischen Analyse der Suchbegriffe, die ich bisher in keinem anderen SEO-Tool gesehen habe. Bei der Mitbewerberanalyse fehlt mir die Möglichkeit, die Keywords anzeigen zu lassen, für die meine Mitbewerber – aber nicht ich – ranken. Eine solche Funktion gehört meines Erachtens zu einer fundierten Mitbewerberanalyse dazu und sollte dringend aufgenommen werden.

Ebenso gefällt mir die Beschränkung auf die Top 20 Suchbegriffe nicht so sehr, da dadurch eine Menge Potenzial verloren geht. Auf meine Nachfrage bei SEMRush wurde mir mitgeteilt, dass mehr Ergebnisse aus technischen Gründen leider nicht angezeigt werden können. An einer Verbesserung der Mitbewerberanalyse scheint aktuell gearbeitet zu werden.

 

Über den Autor

Jürgen Lammers (www.madayo.de) ist hauptberuflich als Leiter des Fachbereiches I - Allgemeine Verwaltung - bei der Gemeinde Heek tätig und seit 2005 nebenberuflich SEO aus Leidenschaft. Neben einigen Kundenprojekten betreut er hauptsächlich eigene Webseiten.