Google News
Lohnt sich Google News für Website-Betreiber?

Wer auf Google nach aktuellen Ereignissen sucht, findet dort oftmals eine News Onebox, die Nachrichten aus Google News anzeigt. Attraktiv ist die Einblendung ja, aber wie kann man dafür optimieren? Von Eric Kubitz.

Deutsche Verleger schimpfen immer wieder auf Google - und meinen vor allem Google News. Die Suchmaschine, behaupten sie, koste redaktionellen Nachrichtenseiten viele Besucher. Doch das Gegenteil ist der Fall: Top-News-Sites in Deutschland profitieren von der Nachrichten-Suche.

ROI markieren in EyeQuant

Abbildung 1: Auch Nischensuchbegriffe liefern oftmals eine News-Onebox.

Dabei erhalten nicht nur die bekannten großen Medienportale Traffic über Google News. Es gibt viele Beispiele für News-Sites zu speziellen Themen, die ihren Traffic fast nur über Google News erhalten - und das fast ohne aktiven Linkaufbau oder technische Optimierungen.

Die eigentliche Google-News-Seite (http://news.google.de/) spielt dabei für den Traffic nur eine untergeordnete Rolle. Wer mit seiner Nachricht dort auf der Startseite erscheint, erhält zwar schnell mal ein paar hundert Besucher - aber leider nur für einen kurzen Zeitraum.

Der deutlich größere Anteil an News-Traffic kommt von der Einbindung der so genannte News-Onebox in den Suchergebnissen (auch als "Universal Search" bekannt). Wie in Abbildung 1 zu sehen ist, wird dann z. B. oberhalb des ersten organischen Suchergebnisses eine Nachricht oder auch mehrere Nachrichten eingebunden.

Die Optimierung von Nachrichten bedeutet insgesamt viel Arbeit, perfektes Timing, hochwertige Inhalte und funktioniert nur in manchen Themengebieten. Denn Nachrichten macht man nur, wenn sich auch eine Menge Leute dafür interessieren. Das ist keine Binsenweisheit, sondern schlicht eine logische Konsequenz aus dem Algorithmus von Google. Denn eine Nachricht ist entweder kurz nach ihrem Erscheinen auf Platz eins - oder nicht. Eine zweite Chance hat sie meist nicht. Und wenn sie nur für wenige Stunden oder Tage gesehen werden kann, hat sich die Mühe nur gelohnt, wenn in dieser Zeit auch möglichst viele User danach suchen. Dies gilt zum Beispiel für Sport-Ereignisse, in manchen Mode- und Produkt-Kategorien, bei Prominenten, "bunten" Unterhaltungsthemen, Games und Kultur. Natürlich gilt das auch für Politik oder Wirtschaft. Aber hier sollte ein junger Nachrichtenmacher bedenken, dass in diesen Themen die klassischen Magazine (z. B. Focus, Süddeutsche und Zeit) ihre Stärken haben und es deshalb sehr schwer ist, eine gute Platzierung zu bekommen.

Stufe 1: Wann erscheint eine News Onebox?

Ein möglicher Anlass für die Einblendung der Onebox wäre ja, wenn zu einem Suchbegriff etwas Aktuelles passiert und die Suchanfragen des Suchbegriffs massiv steigen. Die Suchmaschine erkennt dann das sprunghaft gestiegene Suchvolumen und aktualisiert das Ranking. Man nennt das "Query deserves freshness" nach einem Patent von Google. Der Einbau einer News-Box ist darin allerdings nicht beschrieben. Es ist also nicht sicher, ob allein ein erhöhtes Suchvolumen für eine News-One-Box reicht.

Was macht denn dann ein Ereignis zu einer Nachricht? Laut Google (und unseren Erfahrungen) ist das so genannte "Story Ranking" hierfür verantwortlich.

Den beschrieb Josh Cohen von Google vor etwa einem Jahr so: "Was ist die kollektive Meinung aller Redakteure über die Top-Story des Tages?" Mit anderen Worten: Google verlässt sich bei der Beurteilung, ob eine News relevant ist, nicht auf die eigenen Algorithmen, sondern orientiert sich an den Entscheidungen der redaktionellen Portale zu einem Thema. Welche Themen stehen auf den Startseiten der redaktionellen News-Sites, welche Themen in den Rubriken? Die Redakteure von Süddeutsche, Spiegel, Welt und Zeit stimmen darüber ab, ob ein Ereignis eine Nachricht ist.

Das Erkennen ist für Google also recht einfach: Immer dann, wenn eine bei Google News als Nachrichtenmedium akzeptierte Website über ein Ereignis berichtet, ist dies für Google eine Story. Ob es die Story bis in die organischen Suchergebnisse schafft, ist natürlich auch davon abhängig, welche und wie viele News-Sites darüber berichten. Und vermutlich gibt es noch weitere Faktoren, zum Beispiel ein erhöhtes Suchaufkommen, also "Query deserves freshness". Aber der Auslöser ist immer die Veröffentlichung eines Themas bei einer Website, die Google als "News-Site" auf dem Schirm hat.

ROI markieren in EyeQuant

Abbildung 2: Nicht alle News-Onebox-Einblendungen beziehen sich auf aktuelle Ereignisse

Nun, wenn das so wäre, könnte allein das Schreiben einer Nachricht dazu führen, dass der verwendete Suchbegriff eine News-Onebox erhält. Eine von Google akzeptierte News-Quelle wäre dann in der Lage, durch das Veröffentlichen einer Nachricht die Universal Search sozusagen einzuschalten. Und tatsächlich: Wer sich in einem Themengebiet ein wenig Reputation aufgebaut hat (und somit das Vertrauen von Google genießt), kann auch bei langweiligen Themen für das Erscheinen der Newsbox sorgen. Wenn es nur eine Quelle gibt, erscheint diese Box allerdings meist am unteren Ende der Suchergebnisse - aber sie erscheint. Ein Beispiel findet sich in Abbildung 2: Die Suche nach "leuchtturm falshöft" lieferte eine News-Onebox, obwohl es sich dabei sicherlich um kein aktuelles Ereignis handelt.

Stufe 2: Und wer steht im Ranking oben?

Die Entscheidung, ob eine Nachricht eine Onebox erzeugt oder nicht, treffen also implizit die Redakteure der Medien, denen Google mehr oder minder vertraut. Aber welcher dieser Artikel erscheint auf den wenigen Plätze in der News-Onebox, wenn mehrere Medien über ein Ereignis berichten?

Das wird wiederum durch ein "Article Ranking" entschieden, in das zahlreiche Faktoren einfließen. Eines steht allerdings fest: Klassische Ranking-Faktoren wie Backlinks spielen hier aber fast keine Rolle. Wichtig sind vor allem eine erfolgreiche Anmeldung bei Google als News-Quelle und aktuelle und gute Inhalte (siehe Kasten: Anmeldung zu Google News).

Ist die Anmeldung gelungen, spielen vor allem folgende Faktoren eine Rolle:

Ursprung:
Im News-Ranking spielt "Duplicate Content", also doppelte Inhalte, keine negative Rolle. Aber wer die News zuerst hatte, wird meist als originale Quelle eingestuft und gewinnt.

Aktualität:
Gibt es zwei unterschiedliche Inhalte (also nicht "duplicate"), gewinnt die aktuellere. Dies gilt auch, wenn z. B. die gleiche dpa-News mehrfach verwendet aber mit weiteren, eigenen Informationen erweitert wird.

Umfang:
Wenn ein Publisher noch eigene Informationen hinzufügt (der Beitrag also länger wird), dann hat er gute Chancen, das Rennen um den ersten Platz (kurzfristig) zu gewinnen.

Lokale Relevanz:
Jedenfalls in den USA gewinnt bei gleichem Inhalt wohl meist eine lokale Seite. Das kann man hierzulande nicht beobachten. Wenn man jedoch "lokal" als "thematisch lokal" versteht, haben kleinere, spezialisierte Themenportale meist bessere Chancen als allgemeine Medien wie Focus, Welt & Co.

Klickrate:
Was klickt, bleibt! Wer Überschriften macht, auf die geklickt werden, bleibt länger im Ranking. Wir haben eine News über Tage für einen aktuellen Sport-Suchbegriff im Ranking halten können - weil die User immer wieder darauf klickten.

Text:
Natürlich gehören die richtigen Worte in den Text. Aber eine wirklich gute Überschrift und eine gut geschriebene Story sind viel wichtiger, als Keywords zu zählen.

Technik:
Die Onsite-Standards sollten vorhanden sein. Die Überschrift sollte z. B. als <h1> formatiert sein, das Bild sollte nah am Text stehen und technisch sauber eingebunden sein und der Text sollten für den Crawler lesbar sein. Wie es scheint, sollte der Anteil von News-Inhalt zum Rest der Seite möglichst hoch sein. Überladene Magazinseiten mit einem winzigen Text als Nachricht mag der News-Crawler genauso wenig wie die Leser.

Backlinks:
Natürlich spielt bei einer News das normale Linkbuilding keine Rolle. Wie soll denn eine gerade erschienene Seite schon haufenweise themenrelevante Links von Quellen mit homen Trust haben? Aber Links von schnellen Medien wie Twitter oder Digg helfen dem Crawler schon etwas auf die Sprünge.

ROI markieren in EyeQuant

Abbildung 3: Auch Newcomer haben eine Chance bei der News Onebox.

In Abbildung 3 sieht man die News-Ergebnisse für die Suchanfrage "america's cup" - eine Suchanfrage mit zeitweilig hohen Suchvolumina. Hier erkennt man auch, dass eben nicht immer nur die bekannten News-Portale weit oben stehen. Eine zum Zeitpunkt der Einblendung nur zwei Monate alte News-Seite dominierte mit drei Links die Suchergebnisse.

Und, lohnt sich das überhaupt?

Immer dann, wenn eine Story im Web aufflammt, sollte man bereit sein, eine Nachricht dafür zu schreiben. Diese sollte nicht identisch zu einer schon vorhandenen Nachricht sein. Der Beitrag sollte so ausführlich wie möglich sein, er sollte eine attraktive Überschrift sein. Zudem sollte die Nachricht dann auch über Social Media (vor allem: Twitter) verbreitet werden. Das ist natürlich schon eine Menge Arbeit. Lohnt sich das?

Das kommt darauf an: Es gibt viele Gründe, möglichst gut bei Google News zu ranken. Denn neben dem Traffic erhält man fast automatisch eine hohe Aufmerksamkeit in seinem Themengebiet. Und wenn man mal von allgemeinen politischen und wirtschaftlichen Themen absieht, kann eine starke News-Site auch zu einem völlig natürlichen und (fast) automatischen Linkaufbau führen.

Der wirtschaftliche Nutzen der eigentlichen News-Seiten durch Banner und Werbelinks ist umstritten. Die Positionen sind hier durchaus unterschiedlich: Manche schätzen Besucher, die über Nachrichten kommen, nicht als sich klickfreudig ein. Wieder andere berichten aber auch von guten Klickraten auf Banner. Es kommt hier wohl auf das Thema und die Art der Einbindung an.

Fazit

Die Optimierung für Google News ist nicht unbedingt ein Thema für Website-Betreiber, die auf schnellen und möglichst preiswerten Traffic hoffen. Wer aber in einem aktuellen Themengebiet mit inhaltlicher Begeisterung und ordentlicher Technik ins Nachrichten-Rennen geht, kann viele Besucher und oben drauf auch tolle Backlinks gewinnen.

 

Anmeldung zu Google News

Die Bedingungen für die Aufnahme einer Webseite in Google News gehen über rein technische Voraussetzungen hinaus. Hier eine Übersicht, welche Konstellation bisher gut geklappt hat:

  • Alter der Seite:
    Es wurde früher verlangt, dass die Seite schon seit sechs Monaten Nachrichten veröffentlicht. Dies ist offenbar nicht mehr so. Aber einige Wochen lang sollten Nachrichten schon regelmäßig veröffentlicht werden.
  • Menge der News:
    Eine Nachricht pro Woche reicht nicht. Von Google wurde geraten, etwa 20 News pro Woche zu erstellen. So viel ist nicht nötig. Die Wahrheit liegt wohl in der Mitte.
  • News XML:
    Für den Google News Robot muss eine neue Sitemap erstellt werden. In dieser befinden sich nur die Nachrichten der letzten drei Tage. Das Format wird im Google Support-Bereich (Link siehe unten) dokumentiert, die Anmeldung erfolgt über die Google Webmaster Tools. Die Sitemap wird jeweils mit der Veröffentlichung von neuen News aktualisiert.
  • Autoren:
    Die Beiträge müssen von mindestens drei Autoren verfasst werden. Dies sollte auch klar erkennbar dokumentiert werden (namentliche Kennzeichnung der Autoren, Autorenseite).
  • Inhalt:
    Es geht um journalistische Inhalte - und das wird auch geprüft. Wer nur Pressemitteilungen, Nachrichten zur eigenen Firma oder zu den eigenen Produkten veröffentlicht, wird nicht aufgenommen.
  • URLs:
    Die URLs der Beiträge sollen eindeutig und dauerhaft sein und sie sollen eine mindestens dreistellige, eindeutige Zahl enthalten.

Alle formalen Informationen und auch der Link zum Anmelden einer Webseite: http://www.google.com/support/news_pub/?hl=de

 

Über den Autor

Eric Kubitz ist einer der beiden Geschäftsführer der CONTENTmanufaktur und bringt dort sein technisches Know-how, seine SEO-Erfahrung und seine Vergangenheit als Journalist ein. Sein Wissen gibt er auch in Vorträgen und Schulungen weiter. Inhalte zu SEO veröffentlicht er auf www.seo-book.de.

E-Mail: ek@contentmanufaktur.net
Internet: www.contentmanufaktur.net
Eric Kubitz (@eric108) bei Twitter:
Follow bloomarty on Twitter